Haartransplantation

Kontakt | Impressum | Sitemap

info@fue-hairtransplant.com

Haartransplantation von Körperhaaren

Bodygrafts als Spenderhaare !

Wenn der Haarausfall immer weiter voranschreitet, wird zwangsweise die verfügbare Anzahl an Spenderhaaren auf dem Kopf immer kleiner. Das ist sehr ungünstig, denn gerade dann bräuchte man doch viele Spenderhaare.
Das Areal mit den Spenderhaare ist am Hinterkopf und an den Seiten lokalisiert.

Abb.: Je mehr Haarausfall, desto kleiner die Spenderzone am Kopf

Trotzdem ist es möglich, auch bei schon weiter fortgeschrittenem Haarausfall noch eine Menge Spenderhaare zu transplantieren, und zwar durch Verwendung von Körperhaaren (bodygrafts). Nicht wenige Männer haben eine kräftige Brustbehaarung. Diese Brusthaare können einige Zentimeter lang werden. Gleichgute Haare wie an der Brust findet man auch oft am Bauch, vor allem in der Mittellinie. Dazu kommen noch Haare an den Beinen. Auch wenn man sich selbst nicht gerade als Bär bezeichnen würde, hat man meistens auch dann noch erstaunlich viele Körperhaare, die für eine Transplantation in Frage kämen.

Abb.: Bodygraft: lila die Regionen, die besonders für die Entnahme von body-grafts geeignet sind

Noch vor einigen Jahren konnte man mit den vielen guten Körperhaaren nichts anfangen. Das kam vor allem daher, daß lange Zeit die Streifen- (Strip-) Methode der Haartransplantation vorherrschte. Bei der Streifen- Methode schneidet ja der Arzt einen langen Hautstreifen aus dem Hinterkopf, aus welchem man danach die vielen Grafts (Haartransplantate) durch Zerteilung des Streifens gewinnt. Das Herausschneiden eines langen Streifens (Strip) hinterlässt natürlich am Hinterkopf eine ebenso lange Narbe. Die Narbe kann verdeckt werden, indem man am Hinterkopf längere Haare trägt. Wenn man nun aber den Streifen z.B. aus der Brust herausschneiden würde, kann die entstandene lange Narbe auf der Brust nicht verdecken. Darum ist es nicht möglich, mit der Strip- Methode Körperhaare zu entnehmen. Ganz anders ist dies bei der FUE- Methode. Hierbei muß ja kein Hautstreifen weggeschnitten werden, sondern mithilfe feinster Hohlnadeln werden die Haarfollikel jeweils einzeln entnommen. Diese feine Entnahmetechnik ist praktisch narbenfrei. Es wird keine lange Narbe wie bei der Strip- Methode produziert. Deshalb ist die Verwendung von Körperhaaren als Body- Grafts bei der FUE- Methode überhaupt kein Problem und wird weltweit schon seit etwa 10 Jahren (siehe auch Geschichtliche Entwicklung der HT) erfolgreich praktiziert.

Dadurch haben endlich auch Männer mit schon fortgeschrittenem Haarausfall eine gute Chance, den Haarausfall erfolgreich zu bekämpfen.

Brustregion 3 Tage nach Entnahme von weit über tausend Körperhaaren (body- grafts). Die zahlreichen winzigen Entnahmestellen sind in Abheilung und sehen bereits nach 3 Tagen sehr gut aus.

Es ist ganz erstaunlich, wie viele Körperhaare mithilfe der FUE- Haartransplantation gewonnen werden können. Dies hat folgende Gründe:

- Die Dichte von Körperhaaren ist zwar niedriger als auf dem Kopf, dafür sind  die behaarten Flächen am Körper sehr viel größer als auf dem Kopf. Schon eine Brust hat eine enorm große Fläche, auf der Spenderhaare gewonnen werden können.

- am Kopf darf höchstens ein Drittel der Spenderhaare entnommen werden. Entnimmt man mehr, besteht die Gefahr, daß am Hinterkopf eine Ausdünnung erkennbar wird. Bei Körperhaaren jedoch braucht darauf keine Rücksicht genommen zu werden. Es können hier alle Haare eines Areals, z.B. von der Brust entnommen werden (es sei denn, man möchte lieber seine Körperbehaarung behalten, als mehr Kopfhaare zu erhalten).

Körperhaare sind besonders gut geeignet, um damit lichte Stellen und Glatzen auf dem Oberkopf und in der Tonsur zu verdichten. Es wurde auch öfters beobachtet, dass sich Körperhaare, die auf den Kopf transplantiert wurden, bis zu einem gewissen Grad die Eigenschaften der Kopfhaare annehmen, also etwas dicker und länger werden.

Sonderfall: Barthaare als Spenderhaare !

Es ist auch möglich, Barthaare als Spenderhaare zu verwenden. Vor allem sind hierfür die Barthaare am Hals und unter dem Kinn geeignet, weil diese Haare optisch nicht so wichtig sind. Die optisch wichtigen Barthaare im Gesicht werden also geschont. Weil Barthaare oft ebenso dicht wie Kopfhaare wachsen, genauso lang werden können und sogar meist noch kräftiger sind als Kopfhaare, kann mit diesen Barthaaren sehr viel erreicht werden, z. B. Neugestaltung einer Haarlinie.

 

Transplantat Email | Datenschutz | Logo | ©2007 FUE HAARTRANSPLANT HAMBURG